Der Luftionisator (Ionenfilter) ist einer der beliebtesten Luftfilter, die von Luftreinigern verwendet werden. Anstatt den Lüfter zu verwenden, um die verschmutzte Luft in einen physischen Luftfilter einzusaugen, strahlt der Luftionisator mithilfe der Elektrizität die Wolke aus negativen Ionen (oder Anionen) aus, um die Luftmoleküle elektrisch aufzuladen. Infolgedessen laden sich die negativen Ionen auf und ziehen die in der Luft befindlichen Partikel an, um auf die nahegelegene geladene Kollektorplatte oder den mechanischen Luftfilter zu fallen. Ihre Luft fühlt sich frisch an, da die Verunreinigungen nicht mehr in der Luft schweben. Fakt ist jedoch, dass diese Verunreinigungen nun fest auf vielen Oberflächen des Raums haften, wie z. B. Wänden, Möbeln, Teppichen und Tischplatten. Aus diesem Grund sehen Sie häufig einen schwarzen Ring um die Basis eines Ionisators, wenn dieser bewegt wurde.

Einige Ionisatoren enthalten Auffangfilter. Diese sollen die geladenen Partikel sammeln, damit Sie sie abwaschen können. In der Realität haben sich die meisten Partikel jedoch bereits an der nächstgelegenen Oberfläche im Raum festgesetzt, und nur sehr wenige schaffen es tatsächlich bis zum Ionisator zurück.

Ist ein Ionisator dann eine wirksame Form der Luftreinigung?

Letztendlich entfernt ein Ionisator-Luftfilter keine störenden Partikel aus dem Raum, sondern lagert sie einfach auf einer nahe gelegenen Oberfläche ab. Wenn Sie ernsthaft versuchen, die Luftqualität in Ihrem Zuhause zu verbessern, sollten Sie versuchen, die störenden Allergene und Staubpartikel zu entfernen, anstatt sie nur zu bewegen. Die logische Wahl wäre entweder ein Hepa-Filter von guter Qualität oder möglicherweise sogar ein Luftsterilisator.

Sind Ionisatoren gut für Sie?

Die Antwort ist nicht ganz klar. Kurz gesagt, der Luftionisator eignet sich hervorragend für Sie, wenn er nur eine Ozonemissionskonzentration von weniger als 0,05 ppm aufweist. Andernfalls können die Luftionisierer gesundheitsschädlich sein.

Der Luftionisator spielt eine wichtige Rolle in der Luftreinigerindustrie, da Sie den Luftionisator ohne jährlichen Filterwechsel warten und dennoch das beste Ergebnis der Luftfiltration erzielen können. Tatsächlich ist der Ionisator einer der effektivsten Filtermechanismen, insbesondere wenn er mit einem physikalischen HEPA-Filter kombiniert wird.

Wenn der Ionisator jedoch die Luft reinigt, erzeugt er auch die ionisierte Luft, und wir Menschen atmen diese Art von Luft normalerweise nicht in unsere Lunge. Darüber hinaus erzeugen die geladenen Ionen eine Menge Ozon, die unerwünscht ist. Obwohl es sich bei dem Luftionisator nicht um eine Art Ozongenerator handelt, kann die Ozonmenge Ihres Luftionisators Asthma oder viele andere Atemprobleme hervorrufen. Wenn Sie es nicht wissen oder die Nebenwirkung eines Luftionisierers bemerken, sollten Sie diese Ionenfunktion so schnell wie möglich ausschalten.

Vor- und Nachteile von Ionisatoren

Vorteile

Nachfolgend finden Sie die Vor- und Nachteile eines Luftionisators

  • Ein Luftionisator muss, wenn es hoch kommt, nur einmal im Jahr gewartet werden, indem der Filter ausgetauscht wird.
  • EIn Luftionisator erzielt hervorragende Ergebnisse und entfernt kleinste Partikel, Bakterien und Viren aus der Luft.
  • Negative Ionen haben in unserer natürlichen Umwelt eine Reihe von Vorteilen:Luftionisatoren und deren Verbindung mit negativen Ionen können große Vorteile für Ihre Atemwege und die allgemeine Gesundheit bedeuten. Die Verwendung von negativen Ionen in der Luft kann zu folgenden Ergebnissen führen:
    • Verbesserte Luftqualität durch Entfernung von Staub, Allergenen, Pollen, Schimmelpilzen, Schimmelpilzsporen und anderen Bakterien in der Luft.
    • Verminderte Exposition gegenüber Bakterien der Atemwege in der Luft wie Erkältungen, Grippe und asthmatischen Auslösern.
    • Verbesserter Schlaf und allgemeine Stimmung laut einer italienischen Studie aus dem Jahr 2012, in der die Evidenzbasis für die Vorteile negativer Ionen bei der Verbesserung der Stimmung und der Behandlung von Stimmungsstörungen untersucht wurde.
    • Linderung von saisonalen oder chronischen Depressionen. Negative Ionen können genauso viel bewirken wie verschriebene Antidepressiva.

Nachteile

  • Entfernt keine Gerüche
  • Höherer Stromverbrauch

Strahlen Luftionisatoren Ozon aus?

Jedes künstlich hergestellte Teilchen mit hoher Energie, wie ein negativ geladenes Ion, kann Ozon als Nebenprodukt der molekularen Reaktion erzeugen.

Anfangs waren Luftionisatoren weit verbreitet, aber es gab Probleme, als Websites von Drittanbietern anfingen, nicht nur die Gültigkeit des Luftreinigungssystems, sondern auch die gefährlichen Ozonwerte, die es emittierte, in Frage zu stellen.

Das Ergebnis war eine Sammelklage und eine Überarbeitung der vom Bund vorgeschriebenen Standards (nach dem Gesetz über saubere Luft), die die Ozonmenge, die eine solche Maschine erzeugen kann, einschränkten.

Im Rahmen dieser neuen Bestimmungen legte das deutsche Gesundheitsamt fest, dass medizinische Geräte für den Innenbereich nur maximal 50 ppb (parts per billion) Ozon produzieren dürfen.

Experten raten, dass der Ozongehalt in Innenräumen nicht höher als 100 ppb sein darf.

Heutzutage sind Luftionisatoren häufig mit Ozonsensoren ausgestattet, mit deren Hilfe sich hohe Ozonkonzentrationen in die Atemluft ausbreiten, unterdrücken und verhindern lassen.

Fazit

Nun, je nachdem, was Sie aus der Luft entfernen möchten, sollte Ihr erster Gedanke wahrscheinlich ein Hepa-Luftreiniger von guter Qualität sein. Ein anständiger Hepa-Luftreiniger sammelt und entfernt tatsächlich über 99% aller in der Luft befindlichen Verunreinigungen mit einem Durchmesser von bis zu 0,3 Mikrometern. Tatsächlich fangen die besten Hepa-Luftreiniger, wie sie von der schwedischen Firma Blueair hergestellt werden, Partikel bis auf 0,1 Mikrometer ab. Das ist schon bemerkenswert, wenn man bedenkt, dass ein menschliches Haar einen Durchmesser von etwa 100 Mikron hat.

Welche Mikrongrößen haben Allergene und Staub in der Luft?

Die häufigsten Allergene wie Pollen, Schimmelpilzsporen, Schuppenflecken und Hausstaubmilbenkot reichen von etwa 100 Mikrometer bis etwa 0,3 Mikrometer und werden daher von einem guten Hepa-Luftreiniger leicht herausgefiltert. Einige Haushaltsstäube, Insektizidstäube, Pilze und Bakterien können bis zu 0,01 sein, und am kleinsten Ende der Skala befinden sich Viren und Bakterien, die bis zu 0,001 Mikrometer klein sein können. Wenn Sie sich Sorgen um Mikroorganismen wie Schimmelpilzsporen machen und auch alle Viren und Bakterien vernichten möchten, sollten Sie einen Luftsterilisator in Betracht ziehen. Diese sind absolut geräuschlos und benötigen keine Wartungs- oder Ersatzluftfilter. Sie sind nicht so gut für große „sichtbare“ Staubpartikel, aber unschlagbar für die Zerstörung der wirklich fiesen oder sogar gefährlichen Verunreinigungen.